Working Student Position – ein Job für dich?

Die Arbeit als ‚Working Student‘ kann einer der wichtigsten Jobs zum Einstieg deiner Reitkarriere sein. Besonders für junge Reiter, die sich finanziell keine eigenen Pferde oder Unterrichtsstunden leisten können, ist es der Startsprung, denn du begleitest erfolgreiche Trainer zu Events, erweiterst dein Wissen über Pferdehaltung und Pflege und verbesserst dein Reiten auf verschiedenen Pferden.

Während es in Deutschland viele Ausbildungen rund um den Pferdesport gibt (Deutschland ist eben Pferdeland!), hat Kanada eher wenige Möglichkeiten in das Business einzusteigen – die Working Student Position ist eine davon.
Der Job variiert von Stall zu Stall und ist selbst für Pferdefanatiker eine große Herausforderung. Die letzten drei Monate habe ich in dem kanadischen Dressurstall Equestrian Dreams als Working Student/ Marketing Intern die tägliche Arbeit rund um das Pferd erfahren. Hier sind 10 Tipps, die jeder Working Student beherzigen sollte:

  1. Informiere dich vorab über deine Aufgaben, die Pferde, bisherige Working Students und Anforderungen des Coaches, sodass du weißt, was auf dich zukommt.
  2. Habe ein Ziel und halte es im Blick. Möchtest du Reitlehrer werden? Auf Turniere gehen? Springreiten? Suche dir den richtigen Stall aus, der mit deinen Wünschen einhergeht und du diese verfolgen kannst.
  3. Finde die Zeit um dich zu erholen. Lange Arbeitsstunden, sechs Tage die Woche, jeden Tag Pferde – plane Ruhephasen ein!
  4. Zähle nicht deine Arbeitsstunden. Mit Pferden arbeiten ist kein 9-5 Job – entwickelt ein Pferd eine Kolik, müssen auch Nachtschichten sowie andere Arrangements eingebaut werden.
  5. Hilf mit, so viel es geht. In einem Reitstall gibt es immer etwas zu tun. Extra Arrangement und Initiative führt zu größeren Aufgaben und mehr Verantwortung.
  6. Drama und Gossip ist nicht professionell und hinterlässt einen schlechten Eindruck. Lege deine Energie auf das Lernpotenzial und sauge alles von deinem Trainer auf.
  7. Du reitest nicht unbedingt die besten Pferde im Stall. Für die Trainer dauert es Jahre, die Tiere so zu trainieren – allein die Lieblingstiere führen zu dürfen, solltest du als Privileg ansehen.
  8. Lerne jedes Pferd richtig kennen, seinen Charakter, seine Krankheitsgeschickte, sein Lieblingssnack – so kannst du in Notfallsituationen optimal Auskunft geben und richtig reagieren.
  9. Arbeite schnell und effizient, sodass du mehr Zeit zum reiten und lernen hast.
  10.  Sei ehrlich über deine Fehler. Als Working Student bist du verantwortlich für eine menge Tierleben – der kleinste Fehler könnte fatale Folgen haben. Sei daher immer Ehrlich. Ein guter Trainer wird dir  helfen und dich auf den richtigen Weg schicken.

Für Deutsche kann eine Working Student Position interessant sein, um internationale Erfahrung  zu sammeln: neben all den neuen Erfahrungen im Pferdebereich,  verbessert man auch seine Sprachkenntnisse und seine internationalen Kontakte.

Impressionen über meinen Aufenthalt gibt es hier:

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply