Thompson-Nicola Regional District

Weite Landschaften ragen um das Tal,
die Stimmen der Berge, das Flüstern im Wind,
tanzen um dich
Du hast schon lange nicht mehr hingehört, mein Kind

Ich spüre die Magie dieses Ortes,
seine Geschichte, seinen Geist,
er nimmt mich in sich auf,
ja, dafür bin ich soweit gereist.

Freiheit fließt durch den Thompson River,
Zeit ist hier schon lange stehen geblieben,
der Spirit nie gegangen,
Gedanken in meinen Träumen erliegen

Auf dem Rücken seines Pferdes,
geht es hoch den Gipfel hinauf,
Ein Cowboy
mit Lasso um den Sattelknauf,

Das Land ertrunken in der Abendsonne,
glitzernd, ruhig und still,
wirft einen Schatten in sein Gesicht,
wärmend im späten April

Gefolgt vom Ruf des Adlers,
vier Hufe die Höhe besiegen,
Atmen beide tief ins Herz,
finden Ruhe, finden Frieden.

Ashcroft, 5. April 2018
By Poetin Julia

Howdy

Cowgirl

Das Tor der Seele

Auf meiner Bluse sind Pferde

Das Land des Thompson-Nicola Regional Districts erstreckt sich auf etwa 44.449,42 km² und war ursprünglich von den First Nations (Secwepemc) besiedelt. Im Umland befinden sich also noch viele Hinweise auf die alte Geschichte des Reservats.
Das Dorf Ashcroft, welches etwa 8km von der Ranch, auf der ich arbeite, entfernt liegt, ist strak mit dem Goldrauch verbunden und war bis zum Bau der Pacific Great Eastern Railway ein wichtiger Handelspunkt für den Norden.
In der Stadt Ashcroft fand man Sattler, Schmiede, zahlreiche Pferdeställe und Lagerhallen. So hat das Dorf seinen Namen nach einer Ranch, welche zwei Brüder aus England gründeten.

Die Tiefe der Geschichte des Ortes, meinen eigenen Vorstellungen des ‚Old West Lifestyles‘ und der Anblick dieser einzigartigen Natur, inspirierten mich dazu, dieses Gedicht zu schreiben.

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply