Jasper Riding Stables

Für einen Monat hatte ich wohl einen der besten Jobs auf der Welt: Horse Guide im Jasper Nationalpark. Ja, ihr habt richtig gelesen. Als Tour Guide habe ich Ausritte durch den Nationalpark gegeben und meinen Gästen über die Flora und Faune, Geschichte und Pferde erzählt. Auf den Job gekommen bin ich durch meine kanadische Freundin Ana aus Amsterdam, bei der ich in Kitchener nach meinem ersten Farmaufenthalt so herzlich aufgenommen wurde. Diese kannte jemanden aus der Schule, die letzte Saison hier gearbeitet habe und so kam eins zum anderen.
Da mein Visum schon Ende August ausläuft, konnte ich nicht die ganze Saison arbeiten, allerdings luden mich die Stallbesitzer Mary und Dale ein, am Anfang für ein paar Wochen vorbeizuschauen und auszuhelfen.

Jasper Riding Stables

Dude Horse DJ

Am 21. startete ich also auf dem Jasper Riding Stable at Pyramid Lake Road. Mit meinem Guide-Pferd Navajo, einem Paint Quarter Horse, ritt ich ein paar Touren am Gruppenende mit, um mir die Wege zu merken und gab an meinem ersten Tag auch gleich schon eine eigene kleine Tour.

Es war nicht einfach, sich die verschiedenen Trails zu merken, da es viele Abzweigungen gab, und man musste sich zum einen auf sein eigenes Pferd konzentrieren. Zum anderen seinen Gästen helfen, aufpassen, dass kein Gastpferd stoppt, um zu grasen, oder herumzuwandern, und nebenbei noch etwas über die Attraktionspunkte auf dem Weg erzählen.

Wir waren etwa 15 Guides, die täglich Touren gaben. Unterkunft hatten wir auf der Ranch im Staff-Housing, einem Gebäude, welches etwa sechs Units beinhaltete, in dem jeweils drei Leute ihr eigens Zimmer und einen großen Wohnbereich hatten.
Ich war total glücklich, nach dem Roadtrip und Sundance mal wieder ein eigenes Zimmer zu haben.

Staff Housing

Mein Guide-Horse Navajo!

Von Anfang an hatte ich ein super Gefühl, ich wurde herzlich aufgenommen. Noch mehr freute ich mich, ein Pferd ganz für mich alleine zu haben!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply